Präsentation des Forschungsprojekts an der Sparkling Science Tagung 2016

Sparkling Impacts - Posterbeitrag des Projekts (v.l.n.r. Kleedorfer, Appl, Rettig, Kürschner, Homar und Juhas)

Am 14.11.2016 fand an der WU Wien die Sparkling Science Tagung 2016 statt, welche unter dem Motto "Von Sparkling Science zu Open Innovation" stand. Die Projektmitarbeiter/innen durften sich darüber freuen, dass das Projekt "Vom User Generated Content zum User Generated Copyright" eingeladen wurde, den Citizen Science Ansatz einem breiten Publikum an Forschenden, Lehrpersonen und Schüler/inne/n zu präsentieren.   

Im Rahmen der halbstündigen Projektpräsentation zum Thema "Open Science trifft Urheberrecht" standen vor allem der Citizen-Science Forschungsansatz und die Gestaltung der Forschungszusammenarbeit mit den Schüler/inne/n und Junior Researchern im Mittelpunkt. Zunächst führte Univ.Prof.Ing.Dr. Clemens Appl, LL.M. (Donau-Universität Krems) in den Forschungsgegenstand und die Zielsetzung und Methodik ein. Im Anschluss berichtete Babett Kürschner (Gymnasium Sacré Coeur/WU Wien) ausführlich über die Erfahrungen, die sie als Junior Researcherin und Volontärin machen durfte. Dabei stand vor allem die Einbindung in die Forschungsarbeit durch die Erstellung eines Fragebogens, die Teilnahme an Workshops und Konferenzen, die Gestaltung einer Infobroschüre und die Dissemination durch Blog-Beiträge und Posterbeiträge im Zentrum. Danach berichtete Julian Juhas (TGM Wien) über seine Einbindung in das Forschungsprojekt, die vor allem über das Freifach "Immaterialgüterrecht für Techniker/innen" und das derzeit vom Projektteam betreute Maturaprojekt „Prosuming und User-Generated-Content: Geschäftliche Strategien für neue Paradigmen der Medienproduktion und –nutzung“ erfolgt. Zuletzt präsentierte MMag. Philipp Homar (WU Wien/Donau-Universität Krems) den Mehrwert, den die Forschungszusammenarbeit mit den Schüler/inne/n und Junior Researchern für die Rechtswissenschaft bietet. Im Mittelpunkt der Ausführungen standen dabei etwa die Einbindung der digital natives in die Setzung der Forschungsschwerpunkte "Urheberrecht und Bildung (Education 4.0)" und "User-Generated-Content", die Einbringung des technischen Wissens der Schüler/inne/n des TGM Wien und die Mitwirkung der Junior Researcher bei der Vorbereitung und Durchführung der quantitativen/qualitativen Erhebungen.

Im Anschluss an die Projektpräsentation fand das Finale des Sparkling Science Slams statt; am Nachmittag wurden noch parallele Workshop-Sessions zu diversen Open-Innovation und Citizen-Science Themen veranstaltet.

Insgesamt bot sich durch die Präsentation des Forschungsprojekts die hervorragende Gelegenheit, um über Möglichkeiten und Potenziale eines Citizen-Science Ansatzes zu diskutieren und über die eigenen Erfahrungen zu berichten.
 

Nähere Informationen zu dem Programm finden Sie unter: https://www.sparklingscience.at/de/veranstaltungen.html

Weitere Bilder von der Veranstaltung und die Presseaussendung finden Sie unter:

www.apa-fotoservice.at/galerie/8149

www.ots.at/presseaussendung/OTS_20161115_OTS0074/schuelerinnen-der-vs-muehldorf-ooe-als-sparkling-science-slam-champion-2016-ausgezeichnet-bild

 

Fotos: 
Präsentation des Projekts (am Rednerpult: Babett Kürschner)
Präsentation des Projekts (am Rednerpult: Julian Juhas)